so war ich früher

Auf der "Hillyseite" in Facebook schreibe ich seit März 2016 wöchentlich einen Blog über mein Leben nach den Operationen.


Die Seite kann von jedem gelesen werden - auch, ohne bei Facebook registriert oder angemeldet zu sein.

Aus dem Abseits zum Siegtreffer

oder

Mein schwerer Weg in ein leichteres Leben

Am 04.01.2017 berichtete die Oberhessische Presse auf Seite 2 über mich.

(Vielen Dank für die Veröffentlichungsgenehmigung!)

Einen Trailer gab es auch zu dem Zeitungsartikel:

Die Entscheidung ist mir gewiss nicht leicht gefallen, aber als sie endlich gefallen war, habe ich keine Sekunde mehr an der Richtigkeit meiner Entscheidung gezweifelt!


Ich habe mir am 01.03.2016 meinen Magen verkleinern lassen. Im Klinikum Fulda bekam ich von Dr. Michael Frenken einen Schlauchmagen.


Der Weg bis hierhin war im wahrsten Sinne des Wortes schwer! Ich habe viele Jahre geglaubt, ich könnte es alleine schaffen, abzunehmen. Aber ich konnte es nicht! Schon seit vielen Jahren weiß ich es eigentlich, wollte es aber nicht wahr haben.


Nachdem ich im Sommer 2015 einen Fahrradunfall hatte, auf mein rechtes Knie fiel und seither nicht mehr wirklich laufen konnte, musste nun endgültig etwas geschehen.


Mein jemals gemessenes Höchstgewicht lag bei 153 kg. Mein Niedrigstgewicht nach den Operationen lag bei 97 kg. Heute halte ich mein Gewicht konstant bei etwa 108 kg.


Ich beabsichtige hier in lockerer Folge von meinen Erfahrungen zu berichten und ab und zu auch Bilder zu veröffentlichen. Wer mehr wissen möchte, kann meine extra eingerichtete Facebookseite "Hillys neues Leben" besuchen. Dort berichte ich ausführlicher zu diesem Thema. Die Seite kann man auch lesen, wenn man nicht bei Facebook registriert ist. Sie ist für jeden zugänglich!


Um anderen Mut zu machen und die Gesellschaft über die Krankheit Adipostias (krankhaftes Übergewicht) etwas mehr aufzuklären, ließ ich mich vor, während und nach den Operationen vom Hessischen Rundfunk begleiten, die in der Sendung "service: gesundheit" über die Operationen gleich 2 Mal berichtet haben. Die Ausstrahlung der 1. Sendung war am 28. April 2016 im Hessischen Fernsehen. Die Sendung wurde vom Hessischen Rundfunk mittlerweile aus der Mediathek genommen und kann nur noch kostenpflichtig dort bestellt werden.

Die Ausstrahlung der 2. Sendung war am 05.01.2017. Leider hat der Hessische Rundfunk auch diese Sendung aus dem Netz genommen, so dass man sie sich nicht mehr kostenlos ansehen kann. Sie ist jedoch ebenfalls kostenpflichtig bestellbar.


An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Tanja Höschele vom Hessischen Rundfunk für die fantastischen Reportagen bedanken. Sie hat dafür gesorgt, dass in der Sendung alles so dargestellt wurde, wie es tatsächlich ist. Ohne Schnörkel, Beschönigungen, unnötige Dramatisierungen. Einfach toll!


Herrn Dr. Frenken und seinem Team im Klinikum Fulda gilt natürlich mein ganz bsonderer Dank für die Operation, die Betreuung und die Nachsorge! Mir wurde dort ein 2. Leben geschenkt, soviel kann ich heute unbedingt sagen!


Und letztendlich danke ich auch Herrn Dr. Helmer Zühlke, der mir so arg ins Gewissen geredet hat, dass ich mich für den Operationsweg entschieden habe. Ohne seine klare Ansprache hätte ich diesen Schritt nicht gewagt. Ich bin davon überzeugt, dass er mir das Leben gerettet hat.


Nun kann ich also nicht mehr sagen, ich stünde am Anfang meines Weges. Am 27.10.2016 wurde ich im Klinikum Fulda ein zweites Mal operiert. Ich habe einen so genannten Duodenalswitch erhalten. Dies ist - sehr vereinfacht gesagt - eine Umleitung des Speisebreis um den Zwölffingerdarm (lat.: Duodenum) und um den Dünndarm herum. Dadurch wird das, was ich esse, nur noch sehr minimal verdaut und es können nur noch sehr wenige Nährstoffe verstoffwechselt werden. Der komplette Darm wurde umgebaut. Gleichzeitig wurden auch der Blinddarm und die Gallenblase mit jeder Menge Gallensteinen entfernt. Wofür andere 3 Operationen brauchen, brauchte ich nur eine. ;-)


Da ich sehr oft gefragt werde, welche Art von Operation mein Duodenalswitch denn eigentlich sei, möchte ich an dieser Stelle noch auf die sehr gute Erklärung auf der Homepage des Klinikums Fulda verweisen, die Ihr unter dem folgenden Link findet: Biliopankreatische Diversion mit duodenalem Switch


Wenn Ihr spezielle Fragen zu meiner Operation und meiner jetzigen Situation habt, könnt Ihr mich direkt per E-Mail erreichen. Ich werde so schnell wie möglich antworten.


Der Sender RheinMainTV zeigte am 27.02.2017 in seiner Sendung AOK Gesundheitsmagazin einen Bericht über die Adipositasarbeit im Klinikum Fulda. Ich war auch dabei und bin ab Minute 2:58 zu sehen.


Vielen Dank für die Veröffentlichungsgenehmigung!

Fotos aus "alten Zeiten"

(vor den bariatrischen Operationen)

Zum Vergrößern bitte anklicken